jintropin

Neojaponism: West-östliche Kopfkissen

Soeben ist beim Wilhelm Fink Verlag mein Buch “Neojaponism” erschienen.

Klappentext:

Seit der Öffnung des Landes vor 150 Jahren übt Japan auf den Westen eine magische Anziehung aus. Das Reich der Zeichen, die Bilder der fließenden Welt, Räume der Stille und Leere, aber auch Megacities und Cyberspaces, Mangas und Anime-Filme sind Assoziationen, die Japans Attraktivität ausmachen. Den kunst- und kulturgeschichtlichen Zusammenhängen dieser Phänomene geht das Buch von Michael Wetzel auf den Grund.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leave a Reply

Homepage und Weblog von
Prof. Dr. Michael Wetzel