jintropin
 

Michael Wetzel: Mignon. Die Kindsbraut als Phantasma der Goethezeit

Mignon

“Hier ist das Rätsel!” Mit diesen Worten wird in Goethes epochemachendem Bildungsroman Wilhelm Meisters Lehrjahre die Figur der Mignon eingeführt, ein schätzungsweise zwölfjähriges Mädchen, dessen Geschichte und Auftreten allen Vorstellungen von weiblicher Erziehung der beginnenden bürgerlichen Ordnung zu widersprechen scheint. Elternlos mit einer Gauklergesellschaft herumziehend, verweigert sie sich selbst ihrer geschlechtlichen Zuordnung und beharrt darauf, ein Knabe zu sein.

Und dennoch wird diese enigmatische Außenseitererscheinung, der auch ein Eigenname zugunsten des Allgemeinbegriffs “mignon” (“lieblich/süß” oder im Sinne der höfischen Tradition “Lustknabe”) verweigert bleibt, zum geheimen Zentrum aller Geheimnisse von Bildung und Entwicklung in Goethes Roman: wie das Reif- oder Erwachsenwerden, das Verhältnis von Schicksal und Charakter, die Entscheidung geschlechtlicher Identität oder die Metamorphose des kindlichen Körpers.

Michael Wetzel:
Mignon. Die Kindsbraut als Phantasma der Goethezeit
1998, 503 S., Fbr., EUR 46.90 / CHF 74.80
ISBN: 978-3-7705-3333-6